ARMIN

Die Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen

Der Sächsische und der Thüringer Apothekenverband (SAV, ThAV), die Kassenärztlichen Vereinigungen in Sachen und Thüringen (KVS, KVT) und die AOK PLUS haben gemeinsam am 1. April 2014 die Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen „ARMIN“ gestartet.

Seit dem 1. Juli 2016 wird das dritte Modul und Herzstück von ARMIN umgesetzt: das Medikationsmanagement. Damit können Patienten der AOK PLUS direkt von den Modelvorhaben profitieren. Das Versorgungsangebot fördert eine sichere und korrekte Einnahme der Medikamente und verbessert die Therapietreue von chronisch kranken Patienten im Rahmen eines gemeinsamen Medikationsmanagements von Arzt und Apotheker.

ARMIN - Arzneimittelinitiative Sachen-Thüringen

ZIEL von ARMIN

Das Versorgungsangebot fördert eine sichere und korrekte Einnahme der Medikamente und verbessert die Therapietreue von chronisch kranken Patienten im Rahmen eines gemeinsamen Medikationsmanagements von Arzt und Apotheker.

Nur jeder zweite Patient nimmt seine Medikamente während einer Langzeittherapie so ein, wie es der Arzt verordnet. Werden es fünf, sechs oder noch mehr Arzneimittel, verlieren die Patienten schnell den Überblick. Nicht selten entstehen durch eine falsche Dosierung, das Vergessen oder Verwechseln von Arzneimitteln oder durch eine unabgestimmte Selbstmedikation gefährliche Risiken von Wechselwirkungen und Unverträglichkeiten. Die Folgen sind zusätzliche Beschwerden oder Komplikationen, die mitunter einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen.

Die regelmäßige Kontrolle einer Medikation hilft, Fehleinnahmen beim Patienten zu vermeiden. Für eine sichere und noch bessere Medikamentenversorgung haben die Vertragspartner das Versorgungsangebot „ARMIN“ entwickelt.

VORTEILE für Patienten

  • Vertrauen stärken: Durch die verstärkte Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker haben Sie als Patient eine größere Sicherheit bezüglich ihrer Therapie und Medikation. Arzt und Apotheker prüfen gemeinsam die verordneten und rezeptfreien Medikamente auf Wechselwirkungen sowie weitere mögliche Unverträglichkeiten und erstellen einen individuellen Medikationsplan. Doppeleinnahmen werden somit vermieden. Der Medikationsplan bietet einen aktuellen Überblick über alle von Ihnen eingenommenen Medikamente. Außerdem ist auch festgehalten, wann und warum Sie welches Medikament einnehmen. Das erleichtert Ihnen die richtige Medikamenteneinnahme und vermindert das Risiko von Einnahmefehlern. Ebenso lassen sich dadurch Krankenhausaufenthalte wegen unerwünschter Arzneimittelwirkungen vermeiden. Ihre Arzneimitteltherapie wird dadurch sicherer. Bei stationären Aufenthalten (z. B. geplante Operation, Reha-Maßnahme) sind die Klinikärzte mit dem aktuellen Medikationsplan umfassend über Ihre Arzneimitteltherapie informiert. Sie erhalten ein persönliches Tagebuch zur Dokumentation Ihrer individuellen Messwerte. Es dient Ihrer Arzneimitteltherapiesicherheit und ist ein wichtiger Bestandteil des Informationsaustausches zwischen Patient, Arzt und Apotheker.

  • Kosten senken: Durch Optimierung von Arzneimitteltherapien können u. a. Folgekosten durch unerwünschte Arzneimittelwirkungen reduziert werden. Dadurch spart die AOK PLUS Geld, das wieder in die medizinische Versorgung der Versicherten investiert wird. So profitiert jeder Versicherte der AOK PLUS direkt vom Modellprojekt.

Wie können Sie teilnehmen

Folgende Voraussetzungen müssen Sie als Patient erfüllen, um an ARMIN teilzunehmen:

  • Krankenversicherung über die AOK PLUS
  • Vollendung des 18. Lebensjahres
  • keine dauerhafte Betreuung in Pflegeeinrichtungen
  • Gleichzeitige Arzneimitteltherapie mit mindestens 5 Wirkstoffen zur systemischen Anwendung in der Dauermedikation (Zeitraum von mind. 6 Monaten)

Einschreibeberechtigung:
Sowohl der Arzt als auch der Apotheker kann Sie einschreiben.

Einschreibevorgang:
Wenn Sie von ihrem Arzt oder Apotheker zu ARMIN angesprochen werden, sollten Sie sich die Zeit nehmen und sich ausführlich beraten lassen.

  1. Der Arzt oder Apotheker erklärt Ihnen die Abläufe des Modellvorhabens und beantwortet Ihre diesbezüglichen Fragen. Sie können sich nun entschließen, an ARMIN teilzunehmen.
  2. Der Arzt oder Apotheker unterschreibt die Teilnahmeerklärung und übergibt Ihnen, damit Sie ebenfalls unterschreiben können.
  3. Sie übergeben dann die Teilnahmeerklärung an den von Ihnen gewählten anderen Heilberufler (Arzt oder Apotheker).
  4. Dieser unterschreibt nun ebenso, behält einen Durchschlag und versendet das Original an die AOK PLUS.
  5. Abschließend händigt er Ihnen seinen Durchschlag der ARMIN-Teilnahmeerklärung aus.

Kontakt

Adresse

Apotheke am Sandberg
Gewerbering 6
08112 Wilkau-Haßlau


Kontaktmöglichkeiten

Kontaktformular

0375 61 555
(innerhalb der Öffnungszeiten)